web analytics

So genannte Weichmacher werden bei PVC eingesetzt, bei anderen Kunststoffen werden andere Additive oder auch Farbstoffe eingesetzt.

Aus verschiedenen Gründen sind gerade diese Weichmacher mehr oder weniger in Verruf geraten. Insbesondere die Versprödung von Kunststoffteilen in der Aquaristik oder auch Algenbefall wird auf die Freisetzung von Weichmachern zurückgeführt. Die Bedenkenträger im Internet wird man wohl nicht überzeugen können, aber die Fakten sagen etwas anderes.

Heutzutage werden hauptsächlich nichtflüchtige Weichmacher verwendet. Diese treten nicht aus und beeinflussen die Umgebung in keiner Weise.

Die Versprödung von Kunststoffteilen hat ganz andere Gründe und nichts mit irgendwelchen Weichmachern zu tun.

Für die Herstellung von PVC werden so genannte Stabilisatoren eingesetzt. Diese Stabilisatoren bewirken bzw. verbessern die Bindung zwischen den einzelnen langkettigen Molekülen. Und diese Stabilisatoren altern – beschleunigt durch UV-Licht und Ozon – und es geht die Bindung zwischen den Molekülen verloren. Deswegen die Versprödung und nicht wegen irgendwelcher Weichmacher. Diese Versprödung tritt auch bei anderen Kunststoffen auf, die keine expliziten Weichmacher beinhalten.

So steht’s in jedem Lehrbuch für Kunststofftechnik.

Zuletzt bearbeitet:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere